Das grüne Deutschlandtrikot von 1990 bis heute

Das grüne Auswärtstrikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft

Grün, die Farbe der Hoffnung, wurde von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aus lieber Tradition heraus stets als Farbe für das Auswärtstrikot gewählt. Von 1954 bis zum Jahr 2000 war das grüne Auswärtstrikot das Standarddress der deutschen Nationalmannschaft, bevor die Farbe wechselte. Im Jahr 2012 wurde wieder Mals auf grün zurückgegriffen. Anders als in der Vergangenheit lief die deutsche Mannschaft jedoch in einem mint-grün mit weißen Schulter-Balken auf. Ein Blick auf die Auftritte der Mannschaft zeigt deutlich, dass die grüne Lösung nicht immer die Schlechteste war. Es gab jedoch auch Auftritte, an die sich kein deutscher Fußballfan gerne zurückerinnert. Hier gibts eine Übersicht aller WM-Trikots und der EM-Trikots.

Grüne Deutschland Trikots | Rote Deutschland Trikots | Schwarze Deutschland Trikots

grünes-deutschland-trikot

Die berühmtesten Auftritte der deutschen Nationalmannschaft im grünen Deutschland Trikot

Die WM 1990 in grün

Fußball-Nostalgiker werden sich nur zu gern an die WM 1990 in Italien zurückerinnern, als das Team von Teamchef Franz Beckenbauer den dritten WM-Titel nach Deutschland holte. In diesem Turnier gab es wohl auch den denkwürdigsten Auftritt der deutschen Nationalmannschaft in grün. Im Halbfinale traf die deutsche Mannschaft am 04.Juli 1990 in Turin auf den Dauerrivalen von der Insel, auf England. Obgleich die deutsche Mannschaft aufgrund des Turnierverlaufs sicherlich als Favorit in diese Begegnung gegangen sind, so hatte es das Spiel wahrlich in sich. Andreas Brehme brachte nach einer torlosen ersten Halbzeit die Mannschaft von Franz Beckenbauer in der 59. Spielminute in Führung. Diese Führung hielt in der stark umkämpften Partie auf Augenhöhe auch bis zur 80. Spielminute. Mit der ersten deutschen Nachlässigkeit in der Abwehr erzielte Gary Lineker den Ausgleich.

Die fast schon logische Folge: Verlängerung. In den beiden darauffolgenden fünfzehn Minuten konnte kein Sieger ermittelt werden so dass der Finalist im Elfmeterschiessen gefunden werden musste. Wieder traf Gary Lineker vom Punkt, Andreas Brehme konnte ausgleichen. Beardsley brachte England wieder in Führung, doch Lothar Matthäus egalisierte die Führung. Platt und Riedle trafen für ihre Mannschaften ebenfalls, doch dann kam der entscheidende Moment. Stuart Pierce scheitert beim Stand von 3:3 vom Punkt am deutschen Keeper Bodo Illgner. Olaf Thon brachte zum ersten Mal im Elfmeterschiessen Deutschland in Führung, nun musste Chris Waddle für England unbedingt treffen. Der Brite scheiterte jedoch an den Ausmaßen des Tores und ließ ganz Deutschland über den Einzug in das Finale jubeln.

WM 1994 in grün: Kein Einsatz

In der Folgezeit brachte das grüne Auswärtstrikot der deutschen Nationalmannschaft jedoch weniger Glück. Bei der WM 1994 kam es kaum zum Einsatz und Deutschland scheiterte in Amerika im Viertelfinale sehr enttäuschend an Bulgarien. Die farbliche Konstellation des grünen Trikots hatte sich bei dieser WM ein wenig geändert, da der DFB etwas mehr auf Farbe setzte. Das Raute-Muster an der oberen Brust in umgekehrten Deutschlandfarben mit gelb, rot und grün war modisch mit Sicherheit nicht die beste Lösung, glich jedoch dem weißen Heimtrikot eins zu eins.

Die EM 1996 im grünen Auswärtstrikot

Auch bei der EM 1996 war das Auswärtstrikot ein wenig dunkler grün, jedoch wieder eher klassisch mit weißen Schulterstreifen gehalten. Obgleich die EM 1996 aus deutscher Sicht in England überaus erfolgreich verlaufen ist – Deutschland wurde immerhin auf der Insel des Dauerrivalen Europameister, so kam es sehr selten zum Einsatz.

WM 1998 bis WM 2006

Für die WM 1998 in Frankreich wurde das grüne Auswärtstrikot im gleichen dunklen Stil wie bei der EM 1996 gewählt, jedoch mustertechnisch verändert. Ein weißer Vertikalbalken sowie kleine geschwungene weiße Streifen an den Ärmeln waren die einzigen Musterabhebungen des Trikots, das bei dem Turnier selten getragen wurde. Die Mannschaft scheiterte im Viertelfinale an Kroation mit 0:3 und schied aus dem Turnier aus. Den wohl schmerzlichsten Moment für deutsche Fußballfans gab es im Hinblick auf das grüne Auswärtstrikot jedoch bei der EM 2000. Im leicht veränderten mintgrünen Dress mit weißen Außenbalken verlor das Team von Erich Ribbeck ausgerechnet gegen England mit 0:1 und schied später ohne einen einzigen Sieg und mit nur einem einzigen Punkt aus dem 1:1 Remis gegen Rumänien bereits in der Vorrunde aus. Zu diesem Zeitpunkt lag der deutsche Fußball regelrecht am Boden und sollte mit Rudi Völler als Nachfolger von Erich Ribbeck eigentlich die Wende erfahren. Dies gelang jedoch nur bedingt, Jürgen Klinsmann beerbte Rudi Völler 2004 und blieb bis zum Jahr 2006 deutscher Bundestrainer. Zu dieser Zeit wechselte die Farbe des Auswärtstrikots mehrfach.

 

Die Fußball EM 2012 im grünen Auswärtstrikot

Im Jahr 2012 wurde die Farbe des Auswärtstrikots wieder auf das klassische grün festgelegt. Zur EM 2012 in Polen und der Ukraine präsentierte der Ausrüster ADIDAS ein eher schlicht gehaltenes Trikot in sattem grün, welches mit leichten farblich untersetzten Querbalken versehen wurde. Das Turnier verlief aus deutscher Sicht bis zum Halbfinale gegen Italien überaus überzeugend und erfolgreich, der ganz große Sprung in das Finale sollte jedoch nicht glücken. Das Team von Bundestrainer Jogi Löw scheiterte mit 1:2, ohne dabei jedoch zu enttäuschen.

Das grüne Deutschland Trikot – Garant für Erfolge?

Mit einem grün-schwarzem Auswärtstrikot zur EM 2016

Betrachtet man sich die Statistik der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im grünen Auswärtstrikot, so muss gerade bei den Auftritten in grüner Farbe von einer Erfolgsgeschichte gesprochen werden. Mit Ausnahme der EM 2000 wusste die Mannschaft in ihrem grünen Dress fast stets zu überzeugen. Obgleich sich die farbliche Gestaltung zwischenzeitig in ein mintgrün abwandelte, so waren nahezu alle Trikots eher schlicht und optisch dezent gehalten. Anders verhält es sich jedoch mit dem Auswärtstrikot für das Jahr 2016 bei der EM in Frankreich. Auch dieses Trikot wird wieder grün beinhalten, jedoch handelt es sich dieses Mal um ein eher optisch auffälliges hellgrün, welches nicht den zentralen Kernpunkt der Optik des Auswärtstrikots bildet. Das Deutschland Auswärtstrikot 2016 vorgestellt.

Das neue Deutschland Trikot in der Away-Variante
Das neue Deutschland Trikot in der Away-Variante

 

Der farbliche Mix aus hellgrünen Ärmeln in Verbindung mit den Grautönen des Trikots dürfte mit Sicherheit als äußerst gewöhnungsbedürftig bezeichnet werden, obgleich Fußballfans ja stets die Auffassung vertreten, dass nicht das Trikot sondern vielmehr der Erfolg der Mannschaft im Vordergrund stehen sollte. Während die grünen Traditionstrikots der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Jahren 1974 bis 1990 mittlerweile im Internet als regelrecht wertvolle Sammlerstücke gehandelt werden, so wird lediglich die Zukunft zeigen, ob das Auswärtstrikot der Mannschaft im Jahr 2016 ein ähnliches Schicksal erfahren wird. Da der letzte Europameistertitel des mittlerweile viermaligen Weltmeisters aus dem Jahr 1996 stammt und somit schon fast als historisch zurückliegend bezeichnet werden darf, so kann lediglich ein Gewinn der Europameisterschaft in Frankreich 2016 den Wert des gewöhnungsbedürftigen Auswärtstrikots steigern.

Wenn die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw am Ende den Pokal in die Höhe recken kann, so wird es garantiert jedem Fan egal sein, ob dies im grau-hellgrünen Trikot oder im weißen Trikot geschieht. Letztlich geht es beim Fußball ja nicht Schönheitspreise, sondern vielmehr um den messbaren Erfolg in Form von Titeln.