Das schwarze Deutschland Trikot

Die deutsche Nationalmannschaft in grau und schwarz

Die Tradition hat im Fußball einen enorm hohen Stellenwert und aus lieber Tradition heraus spielte die Mannschaft lange Zeit bei ihren Auswärtsduellen in grünen Trikots. Bis zur WM 2002 wurde diese Tradition auch stets gewissenhaft gepflegt, doch war eben jene Zeit kurz nach der Jahrtausendwende eine Zeit des Umbruchs im deutschen Fußball. Völlig überraschend präsentierte Ausrüster ADIDAS daher zu der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Korea ein graues Trikot, welches mit schwarzen Balken versehen war. Obgleich dieses Trikot optisch gesehen ein wenig außergewöhnlich war, so präsentierte es die Mannschaft bei dem Turnier sehr erfolgreich. Für die kommende Europameisterschaft 2016 in Frankreich erhält die Mannschaft die Chance, eine überaus interessante Geschichte rund um außergewöhnliche Auswärtstrikots zu wiederholen. Betrachtet man sich die Entwicklung des Auswärtstrikots zu früheren Zeiten, so wird man feststellen, dass der Ausrüster ADIDAS durchaus gewillt ist, neue Wege zu gehen. Hier gibts eine Übersicht aller WM-Trikots und der EM-Trikots. Und auch zur EM 2016 gibt es ein neues DFB-Trikot: in grün-grau! Und das sogar zum Wenden als Wendetrikot 2016!

Grüne Deutschland Trikots | Rote Deutschland Trikots | Schwarze Deutschland Trikots

 

Das neue Auswärtstrikot in grün-grau 2016

Das neue Auswärtstrikot in grün-grau 2016

 

Die Hauptproblematik der Tradition ist, dass diese nur schwerlich weiterentwickelt werden kann doch kann letztlich niemand dem Ausrüster vorwerfen, dass dieser nicht versucht, diese schwierige Brücke zu schlagen. In puncto Kreativität mangelt es dem Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach wahrlich wirklich nicht und auch das neue Trikot beweist, dass die Ideen noch lange nicht am Ende sind. Bis auf wenige Ausnahmen muss der Fußball-Fan anerkennen, dass der Erfolg dem Ausrüster durchaus Recht gab, auch wenn es mitunter sogar sehr dunkle und erfolglose Kapital im Bereich der außergewöhnlichen Auswärtstrikots gab. Die Farben grau und schwarz haben dem Team mitnichten immer Glück gebracht, auch wenn sich Experten noch immer über den Einfluss des Trikots auf die Spielweise der Mannschaft streiten. Seinen Beginn hat die Farbkombination schwarz-grau bei der WM 2002, da vorher lediglich die Farben grün und rot zum Einsatz gekommen sind.

Das graue WM 2002 Trikot

Das graue WM 2002 Trikot

Wechselbad der Gefühle: Die WM 2002

Die deutsche Mannschaft präsentierte sich bei der Weltmeisterschaft 2002 durchaus spielfreudig und konnte die Vorrunde mit 11:1 Toren und 7 Punkten als Gruppensieger abschließen. Bemerkenswert war dabei das 8:0 im Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien, welches gleichzeitig der höchste Sieg gewesen ist, den jemals eine Mannschaft bei einer Fußball-Weltmeisterschaft erspielen konnte. Fußball-Nostalgiker werden sich an dieses Turnier nur zu gern zurückerinnern, da die Mannschaft sowohl im Achtel- als auch im Viertel- und Halbfinale mit jeweils 1:0 erfolgreich vom Platz ging und im Finale letztlich auf Brasilien traf. Dort war die Mannschaft über weite Strecken der Partie spielbestimmend, musste sich jedoch nach einem Patzer von Welttorhüter Oliver Kahn, der den Ball nach vorne vor die Füße von Brasiliens Stürmer Ronaldo abklatschen ließ, anschließend mit 0:2 geschlagen geben. Grund zur Trauer gab es dennoch nicht, da die Mannschaft sich sehr stark präsentierte und daher als Vize-Weltmeister mit gehobenem Kopf aus dem Turnier gehen konnte.

Zur Europameisterschaft 2004 wurde jedoch der graue Farbton aus den Auswärtstrikots wieder entfernt und durch ein vollumfänglich schwarzes Trikot ersetzt. Lediglich der Kragenbund, im sportlichen V-Schnitt gehalten, war im roten Design gehalten und selbstverständlich waren auch die ADIDAS-typischen Streifen auf den Schultern farblich von dem schwarzen Trikot abgesetzt. Dennoch werden die Fans diese Europameisterschaft 2004 in Portugal liebend gern aus dem Gedächtnis streichen, da die Mannschaft unter Team Rudi Völler ohne einen einzigen Sieg mit lediglich zwei Punkten und einer Tordifferenz von 2:3 bereits in der Vorrunde ausschied. Wahrscheinlich war dies ebenfalls ein Grund dafür, dass das schwarze Auswärtstrikot erst zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 wieder von Ausrüster ADIDAS eingesetzt wurde.

Das schwarze EM 2004 Trikot

Das schwarze EM 2004 Trikot

 

Die WM 2010: ein dritter Platz im schwarzen Trikot!

Bei der WM 2010 in Afrika gab es gleich mehrere Premieren. Zum Einen war es die erste WM auf dem afrikanischen Kontinent und zum Anderen feierte auch der Sieger des Turniers eine richtige Premiere. Das deutsche Auswärtstrikot war in schwarz gehalten, jedoch gab es einen roten geschwungenen Bogen, der sich von der Schulter bis zum Hosenbund seitlich am Trikot herunterschlängelte. In der Gruppe D konnte die Mannschaft den Gruppensieg feiern, obwohl es bereits am zweiten Spieltag eine überaus überraschende 0:1 Niederlage gegen Serbien zu beklagen gab. Dieses kleine Malheur wurde jedoch im Achtelfinale durch einen überragenden 4:1 Sieg gegen den Erzrivalen England bei Weitem ausgebügelt. Im Viertelfinale wartete Argentinien auf das Team. Mit 4:0 wurden die Südamerikaner geschlagen und viele Experten waren sich bereits einig, dass sich in dieser Begegnung der zukünftige Weltmeister präsentiert hatte. Im Halbfinale jedoch waren die Spanier eine Spur glücklicher und konnten das deutsche Team knapp mit 1:0 besiegen, so dass der deutschen Mannschaft am Ende nur das Spiel um Platz 3 blieb. In diesem Spiel gewann das deutsche Team mit 3:2 und verabschiedete sich dennoch versöhnlich vom afrikanischen Kontinent.

schwarzes-deutschlandtrikot-2010-240x300

Bei Weitem erfolgreicher gestaltete sich die Trikotkombination rot-schwarz bei der WM 2014 in Brasilien. Im Halbfinale kam dieses Trikot, welches mit schwarzen Ärmeln und Querbalken auf rotem Hintergrund durchaus die Gemüter im Vorwege ein wenig spaltete, zum Einsatz und erlangte gleichzeitig Kultstatus, da die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw gegen den Gastgeber in einen regelrechten Rausch geriet und die Südamerikaner mit sage und schreibe 7:1 demütigte. Die Mannschaft zeigte einen Zauberfußball, den der Fan der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in dieser Form selten gesehen hatte und zog vollkommen auch in der Höhe verdient in das Finale ein. Dort gewann das Team von Jogi Löw gegen Argentinien mit 1:0 und wurde verdient Weltmeister. Das durchaus gewöhnungsbedürftige Auswärtstrikot hat somit, so könnte man es sagen, den Grundstein für den vierten Stern auf den kommenden Trikots der Mannschaft gelegt.

Auch für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich wird die Mannschaft wiedermals ein überaus einzigartiges Auswärtstrikot präsentieren, welches die modernen und durchaus erfolgreichen Zeiten mit den Werten der Tradition verbindet. Das grau-grüne-Trikot hat bereits für sehr viele Diskussionen gesorgt, da es optisch gesehen wahrlich einmalig ist. Mit grünen Ärmeln und einer grau-in-dunkelgrauen Brust, deren Optik mit Querbalken gestaltet ist, präsentiert sich die Mannschaft von Jogi Löw auf der Jagd nach dem begehrten Europameistertitel wahrlich einzigartig. Wer sich jedoch an die Diskussion rund um das Auswärtstrikot bei der WM 2014 erinnert und den Ausgang des Turniers noch vor Augen hat, dem wird letztlich die Optik des Teams bei dem Turnier völlig gleichgültig sein. In welchem Trikot am Ende der Titel in den Nachthimmel gereckt wird kann mit Fug und Recht als nebensächlich angesehen werden, so lange am Ende Bundestrainer Jogi Löw wiedermals jubeln kann.

dfb-away-fifa-badge


nach oben